CO2-Reduktion durch Energiemanagement – Best Practices von enretec

Michael Blöcher

Interviewpartner: Michael Blöcher ist Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement & Regulatory Affairs bei enretec, dem ökologischen Entsorgungsfachbetrieb für Medizinabfall. Das Unternehmen hat auf seinem Weg der Klimatransformation schon einiges erreichen können.

Im Interview mit THE CLIMATE CHOICE spricht Michael Blöcher darüber, von welchen Best Practices für die Klimatransformation der Wirtschaft das Unternehmen profitiert hat und welche Schritte sie in Zukunft gehen werden, um als Klimavorreiter in der Branche auch andere Unternehmen zu inspirieren.

Wir freuen uns, gemeinsam mit enretec die Klimatransformation voranzubringen. Könnt Ihr Euch unserer CLIMATE Community kurz vorstellen?

Unser Unternehmen wurde im Jahre 2000 als Spezialist zur Entsorgung von Reststoffen aus Arztpraxen aus einer Vorgängergesellschaft ausgegründet. Es konnte seinerzeit auf Erfahrungen zurückgreifen, die seit 1984 in der Betreuung der Zahnärzteschaft bei der Entsorgung von Dentalabfällen kontinuierlich auf- und ausgebaut wurden. Die enretec GmbH versteht sich als vertrauensvoller Ansprechpartner unserer Kundinnen und Kunden in einem immer komplexer werdenden Umfeld. Wir betreiben in Brandenburg eine der modernsten Anlagen zur Lagerung, Behandlung und Verwertung medizinischer Reststoffe und Abfälle, die speziell auf die Anforderungen unseres Kerngeschäftes zugeschnitten sind. Wir sind seit 2002 ein Entsorgungsfachbetrieb und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement) und DIN EN ISO 14001:2015 (Umweltmanagement). Seit 2005 sind wir als EMAS-zertifiziertes Unternehmen im EMAS-Register der IHK Potsdam eingetragen. Unsere über 30 Mitarbeiter:innen bedienen unsere Kund:innen in ganz Deutschland sowie dem angrenzenden Ausland.

Unsere enretec-Mission: Wir, die enretec GmbH, wollen als führender deutscher Entsorger im Bereich der Dental-, Human- und Tiermedizin gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden Maßstäbe bei der kund:innenfreundlichen und ökologischen Entsorgung gefährlicher und nicht-gefährlicher Abfälle setzen.

Welche größten klimarelevanten Herausforderungen seht ihr bei euch im Alltag?

Getrieben durch den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Rahmen unserer Zertifizierungen konnten wir in den letzten Jahren durch diverse Einzelmaßnahmen erhebliche Einsparungen bei allen ökologischen Parametern realisieren. Beispielsweise lagen im Jahr 2020 die absoluten CO2-Emissionen durch Gas , Strom- und Dieselverbrauch der enretec GmbH circa 53% unter dem Vergleichswert von 2015 und markierten gleichzeitig den absolut geringsten Wert seit Einführung der EMAS-Zertifizierung unseres Unternehmens im Jahr 2005. Für 2020 haben wir zudem erstmalig einen Treibhausgasbericht nach DIN EN ISO 14064 für das gesamte Unternehmen erstellt und diesen von einem unabhängigen Dienstleister verifizieren und zertifizieren lassen. Die ermittelten Treibhausgasemissionen wurden durch die Stilllegung von Emissionsminderungszertifikaten kompensiert, was wir zukünftig jährlich tun werden.

Hierbei zeigen sich auch schon die größten klimarelevanten Herausforderungen für unser Unternehmen: Wie können wir bei unserer Arbeit noch klimafreundlicher werden, und zwar direkt bei uns vor Ort und ohne Kompensation? Wie können wir zum Beispiel unsere Fahrzeugflotte in den kommenden Jahren so modernisieren, dass die nach wie vor nennenswerten Emissionen aus Treibstoffen bei der Abfallsammlung gar nicht mehr anfallen? Und wie können wir unsere Mitarbeiter:innen dabei unterstützen, die Treibhausgasemissionen bei den regelmäßigen Fahrten von der Wohnung zum Arbeitsplatz und zurück zu minimieren? Wie nehmen wir unsere Mitarbeiter:innen bestmöglich dabei mit, noch klimafreundlicher zu werden?

Gemeinsam haben wir den CLIMATE Readiness Check durchgeführt. Was war eure Motivation dabei?

Auch wenn wir schon eine Menge erreicht haben, sind wir sicher: Da geht noch mehr. Es gibt so viele spannende Entwicklungen gerade bei dem Megathema Klimaneutralität, da werden auch sehr gute Ansätze für unser Unternehmen dabei sein. Aber wo stehen wir eigentlich genau, was sind Best Practice Beispiele, an denen wir uns orientieren können und wie sollten wir diese priorisieren? Im Tagesgeschäft fehlen einem KMU die Ressourcen, um sich hier umfassend einzuarbeiten. Hier hat uns der CLIMATE Readiness Check auf eine sehr effiziente Art und Weise eine sehr gute Orientierung gegeben, die wir in unsere weitere Arbeit einfließen lassen wollen.

Welche wichtigsten Learnings habt ihr mitgenommen?

Zwei wesentliche Learnings: Es gibt auch bei tollen Erfolgen in der Vergangenheit immer noch eine sehr große Anzahl an Möglichkeiten für die Zukunft. Und: Wir müssen das Potenzial unserer Mitarbeiter:innen auf dem weiteren Weg noch viel stärker nutzen.

Was sind Best Practices, die ihr anderen Organisationen mit auf den Weg geben wollt?

Was wirklich jedes Unternehmen machen sollte, ist die Einführung eines Energiemanagements, ob nun zertifiziert oder nicht. Nach wie vor gibt es zum Beispiel auch in Deutschland große gewerbliche Stromverbraucher, die nur einen einzigen Zähler im Unternehmen haben, und zwar irgendwo an der Einfahrt zum Gelände an der Übergabestelle zum öffentlichen Netz. Wie soll Klimaschutz durch Reduktion des Stromverbrauchs unter diesen Umständen funktionieren?

Ansonsten stehen wir bei der Auswertung der diversen role models erst am Anfang, sodass wir hierzu noch keine Empfehlung für die eine oder den anderen abgeben wollen. Was aber auf jeden Fall Best Practice ist: Es ist genug über Klimaschutz geredet worden, lasst uns anfangen!

Du willst auch einen besseren Überblick über die klimarelevanten Chancen und Risiken Deines Unternehmens bekommen? Dann melde Dich bei uns und fordere Informationen zum CLIMATE Readiness Check an.

Bildquelle: Unsplash

Registriere Dich Jetzt Für Einen Von 11 Limitierten Workshops!

#CTS2021 – Der Auftakt zur Umsetzung der Klimaziele!

Der Countdown läuft. Der CLIMATE TRANSFORMATION Summit 2021 steht vor der Tür! Es erwarten Dich spannende Keynotes, interaktive Workshops und vieles mehr…

2021 ist alles im Aufbruch. Ein „Weiter so“ gibt es nicht. In den letzten Monaten haben wir vieles dazu gelernt. Besonders, dass es anders geht und nichts wirklich feststeht. Außer: Die Klimatransformation ist in vollem Gange. Klimaziele werden politisch vorgegeben, aber wer arbeitet an der Umsetzung? Wir alle! Der #CTS2021 lädt daher alle Interessierten, Entscheider*innen und Klimabeauftragten ein, die jetzt einen Unterschied machen und Klimaziele umsetzen wollen. 

Du fragst Dich, wie es möglich ist eine Wirtschaft zu gestalten, die sich langfristig positiv auf das Klima auswirkt? Wir auch! Beim #CTS2021 tauschen wir uns daher 2 Tage lang, 100% online und interaktiv mit über 50 Expert*innen aus der Wissenschaft, Politik und Wirtschaft aus und entdecken auf einer online Messe 50 Klimainnovator*innen und ihre Lösungsansätze. Damit nicht genug, denn Du machst den Unterschied! Der Summit ist ganz für Dich da. Nutze die unterschiedlichen Inhalte und Angebote des #CTS2021 als Leinwand, Du selbst aber bist die Farbe und gestaltest Dein individuelles Summit-Programm! Kreiere, diskutiere und erarbeite in Panels, Breakout Sessions, Workshops und auf der Messe konkrete Maßnahmen und Lösungsansätze für eine klimarelevante Wirtschaft. Nie war die Klimatransformation greifbarer als jetzt!

Gestalte den Summit mit uns, bringe Deine praktischen Erfahrungen mit ein und tausche Dich mit anderen Teilnehmer*innen über Best-Practices rund um CO2 messen, reduzieren und ausgleichen aus.

Wand mit Farbe und dem Schriftzug "Together"

Das erwartet Dich!

Du bist dabei? Dann erfahre hier, was Dich während dem Summit erwartet.

Das Programm des #CTS2021 bietet 2 Keynotes und 2 Hauptpanels, 6 FireSide Chats, 11 Workshops und als Highlight eine Online Messe. 

Die Keynotes schildern die großen und kleinen Klimaerfolge, aber auch bestehenden Herausforderungen der Transformation. Erfahre hier welche Chancen die Klimatransformation für Dein Unternehmen bietet. 

Die 2 Hauptpanels steigen noch tiefer ein. Hier diskutieren wir: Wo stehen wir politisch, wirtschaftlich und wissenschaftlich in Hinblick auf Klimaziele? Welche Veränderungen hat das letzte Jahr mit sich gebracht und durch welche konkreten Maßnahmen lassen sich Klimaziele in die Tat umsetzten? Die gute Nachricht gleich vorweg: Erprobte Klimalösungen und innovative Ansätze gibt es schon! Einige von ihnen stellen Dir Vorreiter*innen aus der ClimateTech-Branche in kurzen Pitches, Workshops und in persönlichen Gesprächen auf der Online Messe vor.

Die 6 FireSide Chats zeigen darüber hinaus, wie wir in den Bereichen: Energie, Gebäude, Produktion, Mobilität, Food, Digitales & Umwelt CO2 reduzieren und welche konkreten Maßnahmen dafür schon genutzt werden. 

Du bist aktiv mit dabei! In den Fireside Chats, Workshops und auf der online Messe hast Du die Möglichkeit, dich mit über 50 Expert*innen sowie 50 Lösungsanbieter*innen auszutauschen und Teil der CLIMATE Community zu werden. 

Gestalte Maßnahmen für deine Klimatransformation in einem der 11 limitierten Workshops! 

Der #CTS2021 lebt von Transparenz, Diversität und offenem Austausch auf Augenhöhe. In einem der 11 limitierten Workshops hast Du die Möglichkeit, gemeinsam mit Expert*innen aus der Praxis, der Wissenschaft und dem ClimateTech-Branche konkrete Maßnahmen zur Umsetzung deiner erfolgreichen Klimatransformation zu entwickeln. Du entscheidest dabei selbst, welches der Themen Dich am meisten interessiert und welchen Workshop Du mitgestalten möchtest. Die Anmeldung zu einem der Workshop ist für alle Teilnehmer*innen ab dem 1. Juni freigeschaltet. Die Teilnehmer*innen-Anzahl ist auf 30 Personen pro Workshop limitiert. 

Menschen am Arbeitsplatz

Lerne im Folgenden die Inhalte der einzelnen Workshops kennen und sichere Dir jetzt noch bis Ende Mai dein Summit-Ticket, um frühzeitig einen der Workshops zu buchen. 

#1 “Betriebsabläufe klimakompatibel machen” mit B.A.U.M. und FirstClimate 

Wie gestaltest Du die Betriebspraxis Deines Unternehmens klimaneutral? Was bedeutet Klimaneutralität als Chance für Unternehmen und wie lässt sich die eigene Unternehmenstätigkeit langfristig darauf ausrichten? Diesen Fragen gehen Antonia Thiele und Yvonne Zwick von B.A.U.M gemeinsam mit Dir und ihrem Workshop-Gast Karsten Miede von VW nach. Anhand des Autobauer-Beispiels diskutiert ihr darüber, wie sich Klimaziele praktisch umsetzen lassen. Mike Hatert von FirstClimate teilt zusätzlich seine Einblicke zu CO2-Bilanzierung und Kompensation sowie deren Wirkung auf das Klima. Diskutiere mit und erfahre mehr darüber, wie Nachhaltigkeit ganz praktisch in Betriebsabläufe integriert werden kann.

#2 “Wie funktioniert Klimaschutz auf See?” mit Boris Herrmann und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima

Klimaschutz. Ein Thema, das in diesem Workshop gleich von mehreren Seiten beleuchtet wird. Als Profisegler kann Boris Herrmann die Klimakrise direkt auf den Ozeanen der Erde hautnah miterleben. Sein Ziel dabei ist es, die Wissenschaft mit wertvollen Daten dabei zu unterstützen, die Auswirkungen des Klimawandels auf Ozeane besser zu verstehen. Das Stichwort Klimaschutz ist ebenfalls für Dr. Olivia Henke von der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima relevant. Gemeinsam mit Boris Herrmann und allen Teilnehmer*innen diskutiert sie, wie nachhaltige Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern Klimaschutz verbessern, welche Rolle dabei internationale Standards spielen und wie wir gemeinsam die Klimaziele der Vereinten Nationen umsetzen. 

#3 “Über die Chemie der Nachhaltigkeit” mit Quantis

Chemieprodukte und Nachhaltigkeit? Das scheint nicht wirklich zusammen zu passen. Patricia Granadas und Dr. Ivo Mersiowsky von Quantis stellen Dir vor, wie die Chemieindustrie Teil der Klimalösung werden kann und wo die Potenziale für einzelne Unternehmen liegen. So viel vorab: Der Einkauf ist ebenso entscheidend wie die klimarelevante Produktion. 

#4 “Mit einer Klimastrategie gelingt die Transformation im Unternehmen – freiwillig und konsequent” mit myclimate

Was bedeutet es für Unternehmen, sich freiwillig für den Klimaschutz zu engagieren und welche Chancen ergeben sich dadurch für Dein Unternehmen? Harald Rettich und Marlien Rubner von myclimate diskutieren mit Dir die Grundlagen und wichtigsten Ansatzpunkte für freiwilligen Klimaschutz. Erfahre, wie Du ein klimarelevantes Bewusstsein in deinem Unternehmen schaffst und eine individuelle Klimaschutzstrategie entwickeln kannst. 

#5 “Viele Wege führen nach Paris” mit right.based on science

Netto-Null Bilanz und Pariser Abkommen. Sind wirklich alle Netto-Null Ziele kompatibel mit dem Pariser Klimavertrag? Dieser Frage gehst Du gemeinsam mit Liv Hammann und Nicolas Schürhoff von right.based on science nach und erfährst, wie Du eine Paris-kompatible Strategie für Dein Unternehmen entwickelst. Wie können wir eine Unternehmenspraxis erarbeiten, die gleichzeitig den globalen Klimazielen und der eigenen Wirtschaftlichkeit gerecht wird? In diesem Workshop finden Teilnehmer*innen gemeinsam Lösungen und diskutieren die Verknüpfung zwischen Wertschöpfung und Emissionsreduktion.

#6 “Klimamanagement – Transformation wirksam und glaubwürdig umsetzen” mit OmniCert

Klimaziele setzen ist einfach. Doch erst die praktische Umsetzung schafft Veränderung! Wie gelingt einem Unternehmen die Transformation hin zu einem klimafreundlichen und zukunftsfähigen Geschäftsmodell? In diesem Workshop diskutieren Expert*innen aus dem Umweltmanagement und der nachhaltigen Unternehmensführung die Kernfragen der konkreten Umsetzung der Klimatransformation mit Dir. Christoph Töpfer und Theresa Steyer von Arqum vom Umweltbundesamt sowie Thorsten Graten von OmniCert stellen die Chancen und Herausforderungen der Umsetzung von Klimaschutz und Anpassung auf betrieblicher Ebene vor. Sei Teil der Debatte und lerne, ein erfolgreiches Klimamanagement in deinem eigenen Unternehmen aufzubauen.

#7 “Sustainability is here to stay!” mit VERSO

Die erfolgreiche Klimatransformation meint Klimaziele zu erreichen und dauerhaft nachhaltig zu wirtschaften. In diesem Workshop dreht sich daher alles um das Thema „Zukunftsfähigkeit“. Andreas Maslo von VERSO teilt mit Dir seine Erfahrungen aus 10 Jahren CSR-Management, wie eine langfristige Ausrichtung auf Nachhaltigkeit funktioniert und welche Unternehmensvorteile dadurch entstehen. Als kleiner Einstieg vorab: Die Erfassung der richtigen Daten spielt eine große Rolle dabei. Diskutiere mit anderen Teilnehmer*innen darüber, wie sich die erfolgreiche Klimatransformation schnell und nachhaltig umsetzen lässt.

#8 “SDGs und ihre Relevanz für KMUs” mit BVMW

Die SDGs der Vereinten Nationen sind für den nachhaltigen Schutz von Umwelt und Klima von großer Bedeutung. Warum ist es aber gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig, die globalen Nachhaltigkeitsziele in ihre Unternehmenspraxis zu integrieren und welche Chancen birgt das sowohl für das Klima als auch das eigene Unternehmen? In diesem Workshop fokussieren sich Daniela Besser von BVMW und Nils Giesen von abat AG vorwiegend auf die vier SDGs: Erneuerbare Energie, nachhaltige Produktion, Klimaschutz und Partnerschaften. Teile hier Deine Erfahrungen und lass Dich von anderen Teilnehmer*innen dazu inspirieren, konkrete Ideen zur Umsetzung zu verwirklichen.

#9 “Vom Unternehmensfußabdruck zur Klimaneutralität” mit GUTcert

Wie erfasse ich die direkten und indirekten Treibhausgasemissionen meines Unternehmens? Die Basis dafür, CO2 zu reduzieren, ist die Klimaperformance des eigenen Unternehmens zu verstehen. Nur so lassen sich Reduktionspotenziale aufdecken und erfolgreich umsetzen. Frank Blume von GUTcert und Marius Hasenheit von Sustainable Natives vermitteln Dir in diesem Workshop die Grundlagen für die eigenständige Messung von Treibhausgasemissionen und bereiten Dich darauf vor, möglichen Herausforderungen und Fragen der Treibhausgas-Bilanzierung und Klimaneutralität zu begegnen.

#10 “200% – Warum Klimaneutralität nicht reicht” mit Ecosia

Durch positive Klimaauswirkungen eine regenerative Welt schaffen! Das ist das Ziel der globalen Klimatransformation. Wolfgang Oels und Danijel Visevic von Ecosia diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmer*innen, warum Klimaneutralität und die Netto Null-Bilanz von Unternehmen nicht ausreichen, um die irreversiblen Auswirkungen des Klimawandels zu bewältigen. Wie kannst Du in den bevorstehenden Herausforderungen, wertvolle Chancen für Dein Unternehmen sehen und eine langfristig erfolgreiche Zukunft sichern? Diskutiere mit allen Teilnehmer*innen und erfahre mehr dazu, wie eine “klimapositive Zukunft” für Dein Unternehmen aussehen kann.

#11  “Was brauchen KMUs für den Klimaschutz?” mit ICC Germany und Oxford Net Zero

Kleine und mittelständische Unternehmen sind maßgeblich an der globalen Dekarbonisierung beteiligt. In diesem Workshop gehen Regina Karakina von ICC Germany und Christian Schroeder de Witt von Oxford Net Zero der Frage nach, wie man KMUs dabei unterstützen kann, Resilienz aufzubauen und Klimaschutz voranzutreiben. Eine zentrale Anlaufstelle für KMUs bietet die internationale Plattform SME Climate Hub – um eine von der UN anerkannte Klimaverpflichtungen einzugehen und Zugang zu praktischen und relevanten Tools zu erhalten. Sei Teil der Debatte darüber, wie KMUs in Deutschland dabei unterstützt werden können, ihre eigenen CO2-Reduktionspotenziale aufzudecken.

Arbeitende Personen am Tisch

Den #CTS2021 gemeinsam gestalten!

Du hast deinen Wunsch-Workshop gefunden? Großartig! Sichere dir jetzt bis Ende Mai dein Summit Ticket, um rechtzeitig zur Anmeldung für einen der 11 limitierten Workshops eingeladen zu werden. 

Wir freuen uns darauf, den #CTS2021 mit Dir zu gestalten und zusammen Klimalösungen umzusetzen!