Scope 3 Action Group: Dekarbonisierung gemeinsam meistern!

07.03.2024 | Lesedauer: 5 Minuten

Heute haben über 4.000 Unternehmen weltweit wissenschaftlich basierte Klimaziele. Sie verpflichten sich, Emissionen stark zu reduzieren und im Einklang mit dem Pariser-Klimaziel zu wirtschaften. Der Blick in die Wertschöpfungskette zeigt allerdings schnell: Nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern gerade in ‘Scope 3’ muss die Dekarbonisierung ansetzen. 

Schneller gesagt, als getan. An der Schnittstelle zwischen internem Klimamanagement und externen Lieferantenprozessen, fehlen häufig Daten und Strukturen, um den gemeinsamen Weg zur Netto-Null zu gestalten. So ist die Dekarbonisierung der Lieferkette auch in 2024 eine der größten Herausforderungen der nachhaltigen Transformation.

Isabelle Fischer

Mein Name ist Isabelle Fischer, Operations Managerin bei The Climate Choice. Ich freue mich Euch im Folgenden vorzustellen, wie wir in der Scope 3 Action Group mit Unternehmen zusammenarbeiten, um diese Herausforderung gemeinsam zu meistern. 

Unternehmen stehen vor der Black-Box “Scope 3”

‘Scope 3’ steht für Vieles – aber nicht nur reportete CO2 Emissionen! Vielmehr geht es darum zu verstehen, wo Emissionen entstehen, wie Lieferanten diese managen und welche Wege sie einschlagen, um sie langfristig zu reduzieren. Es geht also gerade auch um Governance, Strategie, Ziele, Maßnahmen und ja, besonders auch um die Ergebnisse! Alle diese Informationen zusammen, ergeben den “Klimareifegrad” eines Lieferanten.

Die “Scope 3 Herausforderung” ist daher komplex. Denn um die sogenannten “Scope 3 Emissionen” oder auch “Lieferketten-Emissionen” signifikant zu reduzieren, ist eine Zusammenarbeit mit Lieferanten unbedingt notwendig. 

Scope 3 Action Group Journey

Sustainability und Procurement Manager:innen stehen vor zahlreiche Fragen

  1. Wie erhalte ich eine schnelle Übersicht über den Klimareifegrad von hunderten oder tausenden meiner Lieferanten?
  2. Welche Daten erhebe ich dafür, und wie?
  3. Wie kann ich die Daten regelmäßig, automatisiert und geprüft erheben?
  4. Wie nutze ich diese Information, um gezielte Maßnahmen abzuleiten?
  5. Wie kann ich schließlich eine Entwicklung meiner Lieferanten sicherstellen und Fortschritte nachverfolgen? 

Diese und viele weitere praktische Fragen rund um das Thema Scope 3 adressieren wir in der Scope 3 Action Group, die in wenigen Tagen in die zweite Runde geht! Ich freue mich sehr, dieses Jahr die branchenübergreifende Gruppe von insgesamt 16 Unternehmen in dem 4-monatigen Lernprogramm zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, ihre Klimaschutzmaßnahmen in der Lieferkette voranzutreiben. 

Worum es geht: Von Klimazielen zu Scope 3 Action!

Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Gruppe aus 2023, in dem insgesamt 14 Unternehmen durch die drei Module des Programms gegangen sind, startet nun bereits der zweite Batch! 

Wir schreiben dabei die drei Werte: Netzwerk, Weiterbildung und Umsetzung groß. Das heißt, der Austausch zwischen den Teilnehmenden steht im Vordergrund sowie das Lernen mit – und voneinander. Darüber hinaus können praktische Inhalte direkt im eigenen Unternehmen umgesetzt werden. Wir setzen dabei auf einen Mix aus Unternehmen unterschiedlicher Größen und Industrien.

Vom internationalen Konzern, wie ContiTech und Nordex, zu Hidden Champions, wie Trox und Hipp, zu klein- und mittelständischen Unternehmen wie VILSA. Denn gerade der Austausch vielseitiger Perspektiven bringt Mehrwert für alle. Wie sieht die Herausforderung für ein einkaufendes Unternehmen aus, wie ist die Position eines OMEs, wie unterscheidet sich die Rolle der Lieferanten in der DACH-Region von asiatischen Lieferanten? 

Spannend: Auch aus dem digitalen Sektor sind Unternehmen mit dabei, z.B. Teamviewer und Atruvia, die Nachhaltigkeit und Digitalisierung bereits in ihrem Geschäftsmodell zusammenbringen. Gemeinsam starten wir am 14. März, in Person in unserem Office in Berlin, um gemeinsam dieses Jahr die Scope 3 Herausforderung zu meistern. 

So funktioniert’s – Netzwerk, Weiterbildung & Umsetzung

Alle Mitglieder der Scope 3 Action Group setzen sich in ihrem Unternehmen dafür ein, Emissionen entlang der Lieferkette zu reduzieren und bis spätestens 2050 die Netto-Null zu erreichen. Einige verfolgen weit kürzere Zeiträume. Die Messlatte liegt hoch. Gleichzeitig gilt es, weltweit Richtlinien zu erfüllen und intern wie extern Prozesse anzupassen. Eine große Aufgabe zusätzlich für jeden, der oder die im Nachhaltigkeitsteam oder im Einkauf arbeiten. 

Die Gruppe bietet daher das Netzwerk, um gemeinsam Fragen auszutauschen und Lösungen zu gestalten. Der Austausch über Grundlagen, bewährte Praktiken und besondere Kniffe bringen einen Stück für Stück weiter. 

Wir gehen dabei gezielt durch die drei Module: Klimamanagement, Supplier Engagement und Scope 3 Roadmapping – und teilen in jedem Schritt unsere Erfahrungen, die wir in der Zusammenarbeit mit unseren Kund:innen und deren Nutzung unserer Climate Intelligence Platform sammeln konnten. Für die Umsetzung eines eigenen Klima-Lieferantenprogramms und die Analyse der Klimareife in der Lieferkette stellen wir allen Teilnehmenden im Rahmen der Gruppe einen einjährigen Zugang zur Climate Intelligence Plattform bereit.

Darüber hinaus laden wir für jedes Modul weitere Expert:innen ein. In Masterclasses teilen sie ihre Einblicke in Scope 3 Berechnung, Science-based Targets Zielsetzung und Lieferantendaten für den nachhaltigen Einkauf. Wir freuen uns sehr, dass ihr als Partner:innen der Scope 3 Action Group dabei seid, myclimate, amc group und WiFor Institut!

Als finales Ergebnis erarbeiten alle Mitglieder der Scope 3 Action Group eine klare Roadmap für die eigene Lieferanten-Engagementstrategie und schließen das Programm mit einem auf realen Daten basierenden Masterplan für die Scope 3 Dekarbonisierung ab. 

So kannst auch Du zum Scope 3 Action Leader werden

Scope 3 Action Group - für dich

Schreibe dich jetzt direkt auf die Warteliste für die nächste Scope 3 Action Group (voraussichtlich Herbst 2024) und erfahre als einer der ersten, wann die nächste Bewerbungsphase startet und wie Du dir einen der begehrten Plätze sichern kannst!

Um eine gute Zusammenstellung der Gruppe mit motivierten Teilnehmenden zu gewährleisten, bieten wir ein unverbindliches, persönliches Gespräch als ersten Schritt im Bewerbungsprozess an.

Ich freue mich auf unser Gespräch!