Neuer Lösungsansatz zur Dekarbonisierung der Lieferkette: o2 Telefónica und The Climate Choice stellen gemeinsames Klimadaten-Programm beim Climate Transformation Summit 2022 vor

07.06.2022

Berlin, 7. Juni 2022 – Der Mobilfunkhersteller o2 Telefónica und das Berliner Startup The Climate Choice haben erste Ergebnisse ihres Leuchtturmprojekts zur Dekarbonisierung der Lieferkette beim internationalen Climate Transformation Summit 2022 (#CTS2022) vorgestellt. Der Online-Klimagipfel brachte am 2. und 3. Juni 2022 mehr als 1.000 Entscheider:innen und Interessierte aus Unternehmen (u. a. Siemens, SAP, IBM, Schneider Electric, Funke Mediengruppe, Vodafone, Nestlé, Hipp und Katjes) sowie Politik und Wissenschaft zusammen für einen branchenübergreifenden Wissenstransfer zur Dekarbonisierung von Unternehmen und ihren Lieferketten.

Da bis zu 90 % aller Emissionen in der Lieferkette entstehen, war die zentrale Frage der Veranstaltung: Wie können Klimadaten entlang der gesamten Lieferkette vergleichbar erfasst und für CO2-Reduktionsmaßnahmen genutzt werden? 

o2 Telefónica setzt hierfür auf die neue Softwareplattform von The Climate Choice und erfasst mit ihrer Hilfe klimafokussierte Daten von rund 1.000 Lieferanten. Die Top 40 Lieferanten werden darüber hinaus eingeladen, ein softwaregestütztes Klima-Rating durchzuführen, um Potentiale zur Senkung der CO2-Emissionen zu identifizieren. Dieser digitale und kollaborative Ansatz zur Dekarbonisierung von o2 Telefónica im Scope 3 enthält drei essentielle Schritte: 1) die Datenerhebung gründlich vorbereiten; 2) Lieferanten bei der Datenerhebung unterstützen; 3) die gewonnenen Daten auswerten, teilen und für Kollaboration mit Lieferanten zur Dekarbonisierung nutzen.

Den ersten Schritt beschreibt Yasha Tarani, Mitgründer und Geschäftsführer bei The Climate Choice, im Rahmen des Online-Klimagipfels wie folgt: “Vor der Datenerhebung müssen sich die Unternehmen intern mit den relevanten Stakeholdern abstimmen und eine Reihe von Messgrößen und Leitindikatoren entwickeln. Hierfür ist es ratsam, sich an bereits etablierten, international führenden Standards zu orientieren, wie etwa die Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD).” 

Theresa Wenning, Climate Performance Analyst bei The Climate Choice, ergänzt zu den folgenden zwei Schritten: ”Eine digitale Plattform für die Datenerfassung sowie standardisierte Fragen tragen dazu bei, dass alle Informationen zentralisiert und die Daten so formatiert werden, dass sie sowohl für den Kunden als auch für die Lieferanten Jahr für Jahr leicht referenzierbar sind. In der dritten Phase werden die gesammelten Daten analysiert, um Risiken aufzudecken und das Engagement der Lieferanten in Hotspot-Kategorien zu implementieren. Hier geht es darum, gemeinsam mit den Lieferanten greifbare Verbesserungen zu erzielen, oft durch die gemeinsame Erstellung von Aktionsplänen, den Aufbau von Kapazitäten, Schulungsprogramme, Anreize und mehr.

Mithilfe des neuen Lösungsansatzes sowie des Software-Tools von The Climate Choice konnte o2 Telefónica einen Transparenz schaffenden, skalierbaren Prozess zur Erfassung vergleichbarer Daten über den Klimareifegrad ihrer Lieferanten entwickeln. 

Mehr Informationen:

Weitere Highlights und Learnings des Online-Klimagipfels folgen in Kürze.

Pressemeldung herunterladen (pdf, 87 kB)