6 Best-Practices zur Klimatransformation. Climate Community Talk #1

Lesedauer: 4 Minuten

In unserem ersten CLIMATE Community Talk auf Clubhouse, tauschten wir uns im Panel „2021, Klimatransformation in Unternehmen. Von CSR zu nachhaltigem Einkauf“ zu aktuellen Best-Practices der Klimatransformation aus. Rund um die Fragen:

Welche Herausforderungen erleben Unternehmen heute in der Klimatransformation und wie können sie sich darauf einstellen?

konnten Dr. Jill Küberling-Jost, Michelle Büttner, Markus Suddhoff, Max Jungmann und Nadine Michalske ihre Einblicke und Erfahrungen in die Klimatransformation teilen. Finde hier die wichtigsten Erkenntnisse des Gesprächs zusammengefasst.

KMUs und die Klimatransformation

Kleine und mittelständische Unternehmen spielen eine entscheidende Rolle für die Klimatransformation, außerdem bietet nachhaltiges Handeln langfristige Chancen für KMUs. Dennoch haben sich viele deutsche mittelständische Unternehmen noch nicht, oder noch nicht umfassend mit der Klimatransformation auseinandergesetzt.

Herausforderungen

Die Klimatransformation ist ein komplexes Thema und eine große Herausforderung für viele Unternehmen mit einem traditionellen Geschäftsmodell. Umzudenken und neue Wege zu gehen erscheint oft schwer.

Die meisten Unternehmen verfügen weder über eine Nachhaltigkeitsabteilung noch über ausgebildete Klimabeauftragte, die das nachhaltige Management des Unternehmens steuern könnten.

Ein weiteres Hindernis stellt die Menge an Wissen im Bereich der CO2-Reduktion und die Vielzahl an Anbieter*innen von klimafreundlichen B2B-Produkten und Dienstleistungen dar. Enscheider*innen sind mit dieser Informationsflut oft überfordert und wissen nicht, wo sie anfangen sollen. Es mangelt an transparentem Wissen, konkreten Handlungsansätzen und Vernetzung zwischen den Akteuren.

Die Chancen

Der Handlungsdruck auf Unternehmen nimmt nicht nur von der öffentlichen Seite zu, sondern gerade auch Mitarbeiter*innen werden zunehmend aktiv und fordern ein klimafreundliches Handeln ihrer Arbeitgeber*innen.

Viele Unternehmen erkennen zunehmen ihre Verantwortungen und setzen sich weitreichende Ziele.

Allerdings fehlt den Unternehmen häufig eine Handlungsebene für die Klimatransformation. Gerade kleineren Unternehmen mangelt es an Budgets, strategischen Zielen und Ressourcen, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

6 Best-Practices der Klimatransformation

1. Unternehmensinternes Bewusstsein schaffen

Der erste Schritt zur Klimatransformation ist das Schaffen eines unternehmensinternen Bewusstseins. Von den Mitarbeiter*innen bis zur Geschäftsführer*in, die meisten Abteilungen betrifft die Thematik und sollten auf den Weg mitgenommen werden, so Michelle Büttner, Klimaschutzmanagerin bei mb Consulting. Dr. Jill Kübelring-Jost, Gründerin von Antheas, stimmte Michelle hierbei zu. Auch für sie fängt die Klimatransformation in einem Unternehmen bei den Verhaltensweisen, Praktiken und der intrinsischen Motivation der Mitarbeiter*innen an.

2. Transformationsprozesse auf der Führungsebene etablieren

Weiterhin sind die Unterstützung der Führungsebene sowie ein innovative, strategische Denkweise notwendig, um die Klimatransformation in Unternehmen voranzubringen, so Markus Suddhoff, Gründer des Entrepreneurship-Programms CLIMATE FOUNDERS.

3. Wissenstransfer fördern

Interdisziplinärer Wissenstransfer und interaktiver Austausch sind notwendig, um fundierte Entscheidungen im Bereich der Klimatransformation zu treffen und letztlich einen nachhaltigen Geschäftserfolg zu erzielen. Gerade Klimabeauftragte wünschen sich mehr Vernetzung und transparentes Wissen. In unseren CHOICE Webinaren, dem CLIMATE Magazin und beim #CTS2021 können sich Unternehmen umfassend über die Klimatransformation und Best-Practices informieren und austauschen.

4. Pragmatischen Ansatz wählen

Weiterhin verlangt die Gestaltung nachhaltiger Unternehmensprozesse pragmatische Ansätze. Als Basis kann ein Nachhaltigkeitsbericht dienen, indem Visionen und Strategien sowie konkrete Ziele und Maßnahme in puncto Nachhaltigkeit definiert werden. Hilfestellungen bietet dabei die Gemeinwohl-Ökonomie sowie die  17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs ) der UN. Obwohl SDG 13 in Bezug auf das Klima das wichtigste ist, ist die Berücksichtigung aller SDGs sowie ihrer Unterziele und Indikatoren für Unternehmen ebenfalls besonders wichtig, so Max Jungmann. Mit Moventum Novum unterstützt er u.a. Unternehmen dabei, ihren Beitrag zu den SDGs zu analysieren und entsprechende Nachhaltigkeitsstrategien zu entwickeln.

5. Klimarisiken beachten

Klimarisiken beeinflussen Unternehmen akut und sind als Gesundheits- und Geschäftsrisiken zu beachten. Diese müssen quantifiziert werden, um konkrete Klimaziele festzulegen und Reduktionsmaßnahmen einzuleiten. Mit einer SaaS-Lösung, die automatisiert aus Unternehmensdaten den Firmen-eigenen CO2-Fußdruck berechnen kann, unterstützt Klima-Metrix Unternehmen bei der Entwicklung einer Klimastrategie basierend auf realen CO2-Werten.

6. Best-Practices umsetzen

Unternehmen stehen vor der Herausforderungen, ihre Klimaziele in konkrete Handlungen zu überführen. Der beste Weg um Reduktionsmaßnahmen schnell umzusetzen, ist die Nutzung von Best Practices zur CO2-Reduktion, die Unternehmen bereits angewendet haben, beispielsweise in Bereichen der Mobilität (eeMobility) oder Energie (Greenpeace Energy). Weitere Ansätze und Inspirationen bündelt unser Best-Practice-Guide.

Gemeinsam mit der Climate Community

Die wichtigste Wirtschaftstransformation der Geschichte können wir nur gemeinsam umsetzen! Neben Wissenstransfer, verlässliche Berechnungen und Green-Tech Innovationen brauchen wir Klimaallianzen und Partnerschaften. Du möchtest Dich mit unserer Climate Community austauschen? Dann trete jetzt unserer Slack Community bei und melde Dich für unser nächstes CHOICE Webinar sowie für den #CTS2021 an!

Bildquelle: Unsplash